Tourismus / Freizeit

22.01.2019

Präsentation: Eine Stadt – Viele Stärken. Das neue Dortmund-Buch ist ab sofort erhältlich

Eine Stadt – Viele Stärken: Das neue Dortmund-Buch zur Imagekampagne „Dortmund überrascht. Dich.“ liegt in der vierten Ausgabe vor. Wieder einmal ist es dem Kampagnenteam der Dortmund-Agentur gelungen, ein eindrucksvolles „Best-of…“ zu produzieren. Die Buchpräsentation ging im Kino des Dortmunder U über die Bühne.

Impressionen von der offiziellen Buchpräsentation im Kino im Dortmunder U


Begrüßungsrunde (v.l.n.r) Thomas Kampmann, Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführer der Kulturbetriebe, Edwin Jacobs, Direktor des  Dortmunder U und Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Kampagnenleiter Thomas Kampmann (li.) begrüßte die Gäste und führte durch die Veranstaltung. Die Stimmung war ausgezeichnet, wie hier in der Gesprächsrunde mit Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführer der Kulturbetriebe, Edwin Jacobs, Direktor des  Dortmunder U, und Oberbürgermeister Ullrich Sierau, eindeutig zu sehen ist.

OB Ullrich Sierau zur Begrüßung im Kino im U

Ullrich Sierau betonte noch einmal mit Stolz, dass die Stadt Dortmund den Strukturwandel der letzten Jahrzehnte von der Stahl-, Kohle- und Bierstadt zum modernen Dienstleistungs- und Technologiestandort mit Bravour gemeistert hat. Zahlreiche Auszeichnungen belegen dies eindeutig.

Fotograf Janus Skop

Fotograf Janus Skop ist mit vier beeindruckenden Luftaufnahmen in der jüngsten Ausgabe des Dortmund-Buches vertreten.

Dr. Fritz Rettberg

Dr. Fritz Rettberg ist Leiter des neuen Chief Information / Innovation Office und gleichzeitig auch Geschäftsführer der Allianz Smart City. Er sagt: „Dortmund ist in meinen Augen die richtige Stadt für Digitalisierungsprojekte.“ Die Allianz Smart City hat innerhalb von Monaten bereits drei Auszeichnungen erhalten – u.a. mit Wien als Digitalste Stadt.

Gunda von Fircks zum Interview

Gunda von Fircks vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche in Westfalen hat die Routen organisiert, die als „Wege der Nachhaltigkeit“ während des evangelischen Kirchentages vom 19. bis 23. Juni in Dortmund für alle Besucherinnen und Besucher geöffnet sind. Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und Transformation werden hautnah erlebbar.

„Dortmund ist ein toller Ort für sehr viele Dinge! Der besondere Schlag Mensch hier ist geradeaus, ehrlich und direkt.“ – Karsten Brinsa ist Gesellschafter und Gründer des Luups-Verlages. Sein Motto: „Lasst uns zusammen ausgehen und unsere wunderbare Stadt entdecken. Mit dem Gutscheinheft Luups ist es ganz leicht, Dortmund neu zu erleben.“


Begrüßungsrunde (v.l.n.r) Thomas Kampmann, Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführer der Kulturbetriebe, Edwin Jacobs, Direktor des  Dortmunder U und Oberbürgermeister Ullrich Sierau

„Schräge Typen fürs Microhousing“ ist eine Geschichte in dem Dortmund-Buch überschrieben. Die FH Dortmund belegte mit ihren Entwürfen den ersten Platz beim bundesweiten Dachwelten-Wettbewerb im letzten Jahr. Die Architektur-Studenten Theresa Röper, Till Pasch und Benjamin Strauss stellten das prämierte Konzept vor.

Wein aus Dortmund? Na klar! Auf die PHOENIX-Traube folgt in etwa drei Jahren der Cabaret Noir von den Weinbergen am Permakulturpark in Barop. Dass Dortmund Genuss kann, hat die Stadt schon mit ihrer Braukunst bewiesen. Winzerin Tina Krachten ist im Auftrag der Emschergenossenschaft tätig.

Deutschlands modernstes Denkmal ist ein Mahnmal für die „Toten des Krieges“ und Vermächtnis des Dortmunder Bildhauers Benno Elkan. Der Künstler verstarb, bevor er seine Vision in die Tat umsetzen konnte. Markus Rall und sein Team von Viality haben das Granitmahnmal aus sieben Schwarz-Weiß-Fotos virtuell rekonstruiert.

Begrüßungsrunde (v.l.n.r) Thomas Kampmann, Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführer der Kulturbetriebe, Edwin Jacobs, Direktor des  Dortmunder U und Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Bergsport fernab der Alpen ist auch in Dortmund möglich. Das stellt der Alpenverein Dortmund mit seinen fast 5.000 Mitgliedern sichern. „Klettern wird 2020 olympische Disziplin“, berichtete Ausbilder Peter Zander. Nur ein Jahr später feiert der Dortmunder Alpenverein sein 125-jähriges Bestehen. „Es bleibt nur wenig Zeit für viel Vorbereitung.“

Jana Müller (Dortmund-Agentur) ist technische Leiterin des „hauseigenen“ Druckzentrums. Der Materialaufwand zur Herstellung des Dortmund-Buches ist gewaltig: Seit der ersten Auflage im Dezember 2014 wurden insgesamt 930.000 Druckbögen Papier verwendet. 734 Arbeitsstunden für die 73.000 Exemplare schlugen zudem zu Buche.

Dr. Maximiliane Zoller, freie Filmkuratorin und Dozentin für Experimentalfilmgeschichte, -theorie und zeitgenössische Kunst, ist neue Leiterin des internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund / Köln. Zuletzt war sie Lehrbeauftragte an der American University in Kairo, wo sie sechs Jahre lebte. Das erste Festival unter ihrer Leitung ist vom 9. bis 14. April in Dortmund.


Gruppenfoto mit allen Protagonisten nach der gelungenen Veranstaltung im Kino im Dortmunder U.


Im Anschluss an die Buchpräsentation gab es Überraschungstüten für die Gäste.

Edwin Jacobs ermöglichte einen exklusiven Rundgang durch die Pink-Floyd-Ausstellung.


Infos und Ausgabestellen zum Dortmund-Buch


Alle weiteren Infos zum Buch, alle Ausgabestellen und eine Version zum Download gibt es hier auf unserer Dortmund-Buch-Seite.


Text: Thomas Kampmann
Fotos: Roland Gorecki
Gestaltung: Laura Herfurth
Support: Ute Piotrowski