Kultur

25.08.2020

Comiczeichnerin Alexandra Völker: Dortmund ist futuristisch und umweltfreundlich

Sie zeichnet, seit sie 14 ist. Vor allem Mangas haben es ihr angetan. Aufgewachsen ist sie in Hamm, hat aber seit ihrer Jugend immer viel Zeit in Dortmund verbracht. Jetzt hat Alexandra Völker (34) den ersten Dortmund-Manga gezeichnet. "Dortmund überrascht. Dich" hat mir ihr gesprochen: Welche Orte in Dortmund für Manga-Künstler besonders spannend sind, wie das Dortmund der Zukunft aussieht und ob es eine Fortsetzung ihres Comics geben wird.

„Dortmund Dungeon Trip“ kostenlos erhältlich

"Dortmund Dungon Trip" erzählt die Geschichte von Anna und Lan im Dortmund der Zukunft, auf 66 Seiten reisen die beiden Protagonisten einmal quer durch die Stadt. Dabei vermischen sich Wirklichkeit und virtuelle Realität - es wird spannend und neben bekannten Dortmunder Sehenswürdigkeiten geht es auch um bunten Bubble Tea und gruselige Monster. "Dortmund Dungon Trip" ist der erste Dortmund-Manga, gezeichnet hat ihn die Manga-Künstlerin Alexandra Völker aus Hamm im Auftrag von DSW21, erschienen ist er im Carlsen Verlag. Er ist online oder kostenlos erhältlich im "schauraum: comic + cartoon" am Max-von-der-Grün-Platz 7 gegenüber des Hauptbahnhofes – genau dort, wo auch die Reise von Anna und Lan startet…

Kurzinterview mit Alexandra Völker

Comiczeichnerin Alexandra Völker 2020

Comiczeichnerin Alexandra Völker. ©Alexandra Völker

Dortmund-Manga "Dortmund Dungeon Trip"

Titelblatt des Dortmund-Mangas "Dortmund Dungeon Trip". ©Alexandra Völker/Carlsen Verlag

Dortmund überrascht. Dich: "Wie haben Sie in Dortmund Inspirationen für die Geschichte gefunden? Und wie lange haben Sie anschließend an dem Comic gearbeitet?"

Alexandra Völker: "Seit meiner Jugend bin ich regelmäßig in Dortmund. Da ich in Hamm wohne, ist es ein Katzensprung, egal ob mit der Bahn, oder dem Auto. In Dortmund gehe ich shoppen und treffe Freunde, hier besuche ich Ausstellungen und gebe Manga-Zeichenkurse in den Büchereien. Als ich den Chibi [kleinformatiger, deutschsprachiger Manga-Comic, Anm. d. Red] vom DSW21 und dem Carlsen-Verlag als Auftrag erhalten habe, fiel es mir daher nicht schwer, etwas speziell für Dortmund auszudenken. Die Arbeit am Chibi hat sechs Monate gedauert. Das Format der Manga-Seiten ist viel größer als beim Druck und ich habe besonders ordentlich gezeichnet, da noch eine digitale Buchversion folgen wird. Dort kann man in die Seiten einzoomen und sich Dortmund noch näher anschauen.

Dortmund überrascht. Dich: "Im Manga spielen der Dortmunder Hauptbahnhof, die Landesbibliothek, die Innenstadt mit Reinoldikirche und der Westfalenpark eine große Rolle – was ist das Spannende an diesen Orten?"

Alexandra Völker: Der Hauptbahnhof ist DER Knotenpunkt, wenn man nach Dortmund reisen will. Ich mag die Idee, dass du aus dem Zug steigst und gleich in die Fußgängerzone kommst, das ist sehr futuristisch und außerdem umweltfreundlich (da weniger Autofahrer).  Die Stadtbibliothek ist gleich davor und ist besonders für Manga-Fans interessant, denn dort gibt es eine RIESIGE Auswahl an Mangas und Comics. Die Reinoldikirche haben wir als historischen Punkt ausgesucht und der Westfalenpark ist an sich schon überwältigend genug. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit!

Dortmund überrascht. Dich: "Welcher ist Ihr persönlicher Lieblingsort in Dortmund und warum?"

Alexandra Völker: "Ich liebe das Dortmunder U (wegen den kulturellen Angeboten) und die Fußgängerzone. Es ist alles da, was ich für einen schönen Tag mit Freunden brauche und Dortmund überrascht mich immer aufs Neue. Allein die Vielzahl an Messen und Konzerten, auch die Manga-Szene ist hier sehr groß. Das haben wir der Chizuru zu verdanken, der kostenlosen Manga-Messe, die normalerweise jeden Monat stattfindet."

Dortmund überrascht. Dich: "Anna und Lan, die Protagonisten des Mangas, leben in Dortmund in der Zukunft. Wie sieht für Sie das Dortmund der Zukunft aus?"

Alexandra Völker: "Besonders große Städte wie Dortmund werden relativ schnell spannende Zukunftsvisionen umsetzen können. Wenn ich mich an meine ersten Dortmund-Besuche als Teenie erinnere und mir die Stadt JETZT anschaue, ist SO viel passiert! Neue Gebäude und Angebote, ausgebaute Infrastruktur, ich brauche nicht mal ein Auto, um von einem Punkt zum nächsten zu kommen, das passiert mir in Städten nicht oft. Deswegen verstehe ich, warum Anne Dortmund so sehr liebt. Hier ist sie zu Hause und sieht, wie sich die Stadt auch weiterhin entwickelt und der Zukunft anpasst. Hier ist immer etwas los und jede Altersgruppe kommt auf ihre Kosten. Lan kommt als Besucher nach Dortmund (Schüler-Austausch) und wird sich spätestens im zweiten Band in die Stadt verlieben."

Dortmund überrascht. Dich: "Ein zweiter Band? Das heißt, die Geschichte von Anna und Lan wird also weitergehen?"

Alexandra Völker: "Ja. Viel kann ich natürlich noch nicht verraten, ab es wird in eine virtuelle Welt gehen, wo Anne und Lan das Abenteuer ihres Lebens erleben. Die Arbeit am zweiten Band habe ich schon begonnen und hoffe sehr, dass die Leser mit unseren Charakteren auch weiterhin mitfiebern! Am 5. September ist der verschobene Gratis-Comictag 2020 und ich signiere im "schauraum: comic + cartoon" ab 10 Uhr die kostenlosen Manga-Bücher. Dort kann man sich auch die Entstehung des Buches anschauen, von der Skizze bis zur fertigen Seite. Außerdem läuft da die kostenlose Anime-Ausstellung, diese ist IMMER einen Besuch wert!"

Zeichnungen Dortmund-Manga Alexandra Völker

Blick auf Hauptbahnhof, Reinoldikirche und Florian-Turm - gezeichnet von Alexandra Völker aus dem Dortmund-Manga "Dortmund Dungeon Trip". ©Alexandra Völker