Wohnen / Ökologie

18.12.2019

Neuer Wandkalender zeigt die grüne Seite von Dortmund

Beinahe alle Dortmunder*innen haben es schon einmal erlebt: Sie bekommen Besuch von außerhalb, unternehmen gemeinsam etwas in unserer Stadt - und die Gäste können kaum glauben, wie grün Dortmund ist. Dieses grüne Dortmund ist Thema eines neuen Wandkalenders für das Jahr 2020.

63 Prozent der Stadtfläche ist grün

Herbstliche Bäume am See im Rombergpark

Durch den Herbst ensteht ein phantastisches Farbenspiel im Botanischen Garten Rombergpark. ©Roland Gorecki

63 Prozent der Dortmunder Stadtfläche ist grün, vieles davon ist als Freifläche für alle nutzbar. Das ist für viele Besucher von auswärts überraschend, die Dortmunder*innen aber nutzen die Grünflächen ihrer Stadt viel und gern. So ist der Westfalenpark mit stolzen 70 Hektar eine der größten innerstädtischen Parkanlagen in Deutschlands, der Rombergpark ist sogar einer der größten botanischen Gärten der Welt. Kein Wunder also, das beide im Kalender "Dortmunder Gartenkultur 2020" eine außerordentliche Rolle spielen.

Engagement von Garten-Vereinen und Umwelt-Verbänden

Den Kalender gibt es seit 2010 in regelmäßiger Auflage. Zunächst als Taschenkalender erscheint er seit 2019 als schmucker Wandkalender. Konzipiert wird er vom Tiefbauamt, Bereich Stadtgrün. Neben vielen beeindruckenden Foto-Aufnahmen enthält er zudem eine Vielzahl von interessanten Terminen von Dortmunder Garten-Vereinen und Umwelt-Verbänden. Auch die Kontaktadressen vieler „grüner“ Vereine sind am Ende des Kalenders mit aufgeführt. „Der Kalender zeigt, wie viel zum Thema Grün und Gartenkultur von zahlreichen Ehrenamtler*innen geleistet wird in Dortmund. Sie sind wertvolle Partner und ich danke ihnen für die gute Zusammenarbeit“, so Sylvia Uehlendahl, Leiterin des Tiefbauamtes.

Narzissen, Seerosen und „Indian Summer“

Seerosenteich im Botanischen Garten Rombergpark mit Blick auf das Gewächshaus

Exotische Bäume, blühende Seerosen: der Seerosenteich vor den Gewächshäusern des Botanischen Gartens. ©Roland Gorecki

Der Kalender bietet auf jedem Kalenderblatt ein jahrestypisches Bild: So leuchten im März im Stadtgarten vor der U-Bahn Haltestelle die Narzissen kräftig gelb vor blauem Himmel. Im Juli recken die Seerosen vor den Gewächshäusern des Botanischen Gartens ihre Blüten aus dem Wasser. Im September leuchtet der "Indian Summer" im Rombergpark. „Der Kalender zeigt auch, dass das Engagement der Vereine und Institutionen sich nicht nur auf den Sommer bezieht, sondern auf das ganze Jahr – in jedem Monat gibt es tolle Veranstaltungen, die alle zum Ziel haben, Dortmund ein wenig grüner zu machen“, sagt Heiko Just, stellvertretender Leiter des Tiefbauamtes.

Kalender ab sofort kostenlos erhältlich

Der Wandkalender erscheint in einer Auflage von 5.000 Exemplaren und ist ab sofort kostenlos erhältlich – solange der Vorrat reicht. Zu bekommen ist er in den Bezirksverwaltungsstellen, an den Info-Points im Stadthaus, sowie im Tiefbauamt, Bereich Stadtgrün (Untere Brinkstr. 81-83, DO-Körne, 14. Etage). Dem Kalender voran gestellt ist ein Grußwort des Oberbürgermeisters Ullrich Sierau. Als Fotografen sind mit Monatsbildern unter anderem vertreten: Roland Gorecki, Gaye Suse Kromer, Stefanie Kleemann, Jürgen Paasch. Die kreative grafische Gestaltung hat erneut die Dortmund-Agentur realisiert, der Druck wurde durch die Sparkasse Dortmund finanziert.