Technologie,  Urbanes Zentrum

12.06.2017

Der Einsatz von digitalen Unterrichtsmitteln will gelernt sein

Dortmund. "Einfach. Nur. Gut." Das Urteil der Teilnehmer am Fachtag "Medienkompetenz 3.i" im Dietrich-Keuning-Haus (DKH) fiel durchweg positiv aus. Lehrkräfte, Pädagogen, SozialarbeiterInnen, Fachreferenten, Multiplikatoren, ErzieherInnen, StudentenInnen, Kooperationspartner und freie Träger waren sich einig: Der Einsatz von digitalen Medien im pädagogischen Kontext will gelernt sein. Denn neben den pädagogischen Potenzialen von digitalen Unterrichtsmedien für Schüler und Lehrkräfte lauern auch Gefahren in der alltäglichen Anwendung.

Interkulturell, integrativ, interdisziplinär

Das bedeuten die 3i, "sie stehen aber natürlich auch für inklusiv, informativ, intelligent", sagt Fachreferent Dimitrios Karakatsanis, der die abgelaufene Fortbildungs- und Informationsveranstaltung zu einer seiner "wichtigsten Veranstaltungen der letzten Jahre" zählt. Der Fachtag diente der Vernetzung der unterschiedlichsten Partner untereinander und war als Fortsetzung der Veranstaltung vom 26. Oktober 2012 zu verstehen. Hier ging es seinerzeit um "Interkulturelle Medienkompetenz im Internet".

Der Fachtag war eine Kooperationsveranstaltung der Stadt Dortmund mit dem DKH, der Stadt- und Landesbibliothek, dem Jugendamt im Bereich Kinder- und Jugendförderung, mit dem Fachreferat Medienkompetenz und vielen regionalen und überregionalen Partner/innen der Medienkompetenz. 18 Impulsvorträge, 15 thematische Workshops und eine Informationsbörse mit verschiedenen Akteuren vor Ort ermöglichten den gewünschten Informationsaustausch mit wichtigen regionalen und überregionalen Partner/innen. Die Teilnehmer/innen lernten die Ansprechpartner/innen vor Ort mit ihren Angeboten und Kooperationsmöglichkeiten kennen. Nachhaltige Vernetzung wird so ermöglicht.

Die Themenschwerpunkte

Projekte der interkulturellen, integrativen und interdisziplinären Medienkompetenz, mobile Mediennutzung und aktuelle Apps wie Instagram, Snapchat, Pokémon GO und Co, hate speech, Rassismus, Diskriminierung und Hetze im Netz, Cybermobbing, kreative und integrative Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen, digitale und virtuelle Spielewelten, mediale Weiterbildung, Onlinesucht, Therapie und Beratung, Prävention von Computer- und Internetkriminalität und Talentförderung.

"Medienkompetenz ist der Schlüssel in der digitalen Welt; im Sinne von Erkennen von Risiken und Gefahren und der effektiven Nutzung von Potenzialen und Möglichkeiten der Wissensbildung", sagt Dimitrios Karakatsanis. Damit ist sie auch eine Schlüsselkompetenz für die soziale und gesellschaftliche Teilhabe im komplexen Leben einer vernetzten, digitalen und globalen Gesellschaft. "Dies ermöglicht insbesondere die Teilhabe von benachteiligten Menschen und unterstützt interkulturell die Chancengleichheit in einer sich immer schneller verändernden digitalen Wissensgesellschaft."

Zielgruppen für die spätere pädagogische Arbeit sind vor allem jüngere Bevölkerungsgruppen zum Beispiel Kinder im Vor- und Grundschulalter, Jugendliche und junge Erwachsene. Eltern und Großeltern als Multiplikatoren/innen in einer erzieherischen Partnerschaft werden soweit wie möglich beteiligt. Neben der synergetischen Vernetzung der bestehenden Angebotsstruktur zum Thema Medienkompetenz belegen Fachtagungen wie die "3i", dass eine effizientere Förderung der Medienkompetenz für Kinder- und Jugendliche definitiv möglich ist.


DAA Dortmund - Deutsche Angestellten-Akademie
aktuelle Beiträge zum Thema: Weiterbildung mit Flüchtlingen
Ansprechpartnerin: Sabrina Hedt

DAA Dortmund

Fachreferat Medienkompetenz  & Kontextmedien, Jugendamt, Kinder- und Jugendförderung,
Ansprechpartner/in: Dimitrios Karakatsanis und  Claudia Wierz

Kontextmedien Dortmund

FEEDBACK -  Fachstelle für Jugendberatung & Suchtvorbeugung Dortmund
Ansprechpartner: Sebastian Dunkel, Björn Sailler

FEEDBACK

FHH, Jugendamt, 
Ansprechpartnerin: Gabriele Streich
Die Veranstaltungsreihe thematisches Theater für Jugendliche und junge Erwachsene besteht seit 1999 

FHH Dortmund

Die App "Freizeit-Finder" zur Freizeitgestaltung und terminieren von Freizeit-Events
Ansprechpartnerin: Sunniva Graupmann

Freizeit-Finder

Jugend- und Kulturcafé Rheinische Straße (JKC)
Thema: Social Media in der Kinder- und Jugendförderung
Ansprechpartnerin: Johanna Stöckler

Jugend- und Kulturcafé

Grimme-Akademie
Thema: "Hate-Speech"
Ansprechpartnerin: Aycha Riffi, Leitung Grimme-Akademie

Grimme-Akademie

Malteser AUXILIUM RELOADED
Thema: Erwerb von Medienkompetenz statt Abstinenz
Ansprechpartner: Eva Harlake, Sozialpädagogin B.A, Magnus Hofmann, Diplom Psychologe

AUXILIUM RELOADED

Medienzentrum - Medienentwicklung
Ansprechpartner: Thomas Fahl, Leitung des Medienzentrums Dortmund
Themen: Cybermobbing, Hate Speech, Fake News, Medienscouts an Dortmunder Schulen

Medienzentrum


Polizeipräsidium Dortmund, Prävention von Computer- und Internetkriminalität
Ansprechpartner : Klaus Beisemann, Reiner Nehm

Polizeipräsidium Dortmund



Respekt-Büro
Ansprechpartner: Stefan Woßmann, Leitung des Respekt-Büros
Thema: "Prävention gegen islamischen Extremismus"

Respekt-Büro

Sozialforschungsstelle Dortmund - Thema: get-online-week
Ansprechpartner: Dr. Bastian Pelka, Forschungsbereich 3
Thema: „Arbeit und Bildung in Europa“

Sozialforschungsstelle Dortmund

Stadt- und Landesbibliothek
Ansprechpartner:

Dr. Johannes Borbach-Jaene, Bibliotheksdirektor

Stadt- und Landesbibliothek

Stiftung Digitale Chancen
Initiativbüro "Gutes Aufwachsen mit Medien"
Ansprechpartnerin: Josephine Reußner, Projektkoordinatorin

Stiftung Digitale Chancen



Stadt Dortmund, Jugendamt, Kinder- und Jugendförderung, Suchtprävention, Sexualpädagogik
Ansprechpartnerin: Roswitha Borggräfe, Sozial-, Theater- und Tanzpädagogin, 

Stadt Dortmund, Jugendamt

Teach today. Medienparcours
Ansprechpartnerin:

Katja Liebigt

Teach today. Medienparcours

Toywheel GmbH: #GamifyYourself
Ansprechpartnerin:

Christian Bittler

Toywheel GmbH

WAM - die Medienakademie
Ansprechpartnerin: Inez Koestel
Thema: "Audiovisuelle Kompetenz im digitalen Lernprozess – Mit Bild, Ton und Film das Lernen gestalten."

WAM - die Medienakademie

Text und Fotos: Thomas Kampmann