Urbanes Zentrum

24.07.2017

"Do it yourself"- Musikklänge aus Dortmund

Jan ist eigentlich ehemaliger Maschinenbaustudent. Er hat vor kurzem sein Studium abgeschlossen. Seine Leidenschaft ist aber die Musik. Wie seine DIY-Marke COSMIC TERROR CABINETS enstanden ist, erzählt er Zwillingsnaht im Interview.

"Warum kaufen, wenn ich es selber besser machen kann?"

Heute stellen wir euch Jan vor. Er ist 28 Jahre alt und lebt im Dortmunder Westen. Er ist studierter Maschinenbauer und in seiner heimischen Keller Werkstatt baut er sich gerade sein eigenes Brand auf. Holzig, laut und raff. Das ist COSMIC TERROR CABINETS. Customized Boxen made in Dortmund. Wir haben uns mit Jan in der letzten Woche bei ihm Zuhause getroffen, wo er uns gemütlich bei einer Tasse Kaffee von seinem Projekt erzählte.

Wie bist du auf die Idee gekommen selber Boxen zu bauen? 

"Die Idee kam zustande,  da ich spezielle Boxen ohne Bezugsstoffe, sprich aus Holz mit oversize Maßen mir für den eigenen Bedarf anschaffen wollte. Nachdem ich überall angefragt hatte und die Kosten bei weitem alles überragten, was ich mir vorstellen konnte, wusste ich instinktiv - 'Was die Firmen bauen können, kannste selbst viel besser und günstiger!' So entstand die Idee vom DIY-Brand."

Seit wann machst du COSMIC TERROR CABINETS und wie kam der Name zustande? 

"COSMIC TERROR CABINETS gibt es grob seit einem Jahr. Namenstechnisch setzte ich mich mit einem Freund zusammen und wir diskutierten sehr lange über einen plakativen Namen, welchen man nicht so schnell vergisst. Mit den Adjektiven werden die Musik Genre, welche besonders gut mit meinen Boxen gespielt werden können, mit aufgegriffen. COSMIC steht für die Psychedelic Sounds und TERROR für die Doom und Sludge Sounds. Die Logos mit denen ich für COSMIC TERROR CABINETS arbeite, wurden beide von einem  Freund entwickelt. Das runde Logo ist angelehnt an das Plattenlabel 'Vertigo' Records, über die unter anderem 'Black Sabbath' Platten veröffentlicht haben."

Hast du schon Boxen für Leute gebaut oder wer spielt bereits darüber? 

"Ja! Ich habe bereits sieben Boxen auf Anfrage gefertigt! Welche nicht nur im privaten Gebrauch eingesetzt werden, sondern auch aktiv für Konzerte zum Einsatz kommen. Band wie 'Maentis', 'Second Sight', 'Ewig Endlich', 'Neeva', 'Fjordheksa', 'Säule' und 'Hexer'."

Wie lange benötigst du für eine Box? Wie lange ist die Fertigungsdauer? 

"Ab dem Bestellzeitpunkt kalkuliere ich ungefähr mit sechs Wochen Produktionszeit."

Was hast du im Vorfeld gelernt, studiert oder eine Ausbildung gemacht?

"In diesem Jahr habe ich mein Maschinenbau Studium an der Fachhochschule Dortmund mit dem Abschluss 'Bachelor of Engineering' abgeschlossen." 

Konntest du dein Wissen aus dem Studiengang Maschinenbau in deinem Hobby mit einbringen? 

"Ich kann viel über Materialien schwafeln, aber mehr bringt das auch nicht! Man sollte schon handwerklich begabt sein und einfach Bock haben sich intensiv mit einer Sache auseinander zu setzten." 

Merkst du eine Entwicklung in deiner Handarbeit und Fertigkeit, da du kein gelernter Tischler oder Schreiner bist? 

"Auf jeden Fall! Ich merke wie routinierter ich werde und die Arbeitsabläufe immer reibungsloser von statten gehen. Es läuft besser von der Hand, da man immer sicherer und vertrauter mit dem Material und seinen besonderen Eigenschaften wird." 

Gab es auch einen Prototyp der durchgefallen ist? 

"Nö, zum Glück nicht! Den ersten Prototypen besitze und spiel ich nach wie vor und der Sound ist immer noch der Hammer!" 

Kann man bei dir Cabinets mit Wunschfarbe, -Format und -Größe bestellen?  

"Definitiv! Natürlich gibt es da Grenzen in Form und Größe, aber bei der Farbe oder den Mustern kann man gerne zusammen die optisch schönste Lösung finden." 

Was soll mit COSMIC TERROR CABINETS passieren? Bleibt es ein Hobby oder ist es bereits eine Perspektive für deine Zukunft? 

"Es wäre schon schön, wenn ich mir durch CTC mein eigenes Business aufbauen könnte, aber Ich bleibe da sehr realistisch, denn die Nachfrage nach Custom Cabinets ist allgemein nicht riesig und man müsste dementsprechend produzieren, um davon leben zu können. 
Es weiterhin klein zu halten. liegt da schon sehr nah, da so alles kontrolliert durch meine Hände gehen kann und ich weiterhin Spaß an meinem Hobby und meinem Zweitjob haben kann."

  

"Zwillingsnaht" wurde im März 2010 von uns, Jil und Jana, gegründet. Wir sind Mitte zwanzig und zurzeit noch mit einem Bein im Design-Studium und mit dem anderen schon im Berufsleben. 

Fotografisch festgehalten werden unsere Outfits und Ereignisse aus unserem Leben rund um Dortmund. Was anfangs ein Onlinetagebuch für Freunde sein sollte, entwickelte sich stetig zu dem, was es heute ist. Ein Lifestyleblog, der uns bisher aufregende und schöne Momente lieferte.

Zwillingsnaht











__________________________________________________________________________