Wohnen / Ökologie

06.12.2019

Nachhaltige Mode: Fair shoppen in Dortmund

Dortmund ist Fairtrade-Stadt – das hat der gemeinnützige Verein „TransFair Deutschland“ unlängst bestätigt und unserer Stadt das Zertifikat „Fairtrade-Town“ verlängert. Der Titel besteht seit 2009, seitdem hat sich viel getan: Heute verkaufen 280 Gastronom*innen und Einzelhändler*innen in Dortmund Fairtrade-Produkte. Und insbesondere im Mode-Bereich wird immer mehr nach Fair Fashion gefragt. Aber wo in Dortmund wird faire Mode angeboten? Ein Shopping Guide gibt Überblick.

BUY GOOD STUFF Ruhrgebiet

Der Guide heißt „BUY GOOD STUFF - Fair Fashion Shopping Guide Ruhrgebiet", macht das große Angebot ökofairer Mode im Revier sichtbar und ist mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren erschienen. Neben einem Store-Register mit über 200 Adressen von Concept-Stores, Boutiquen, Ateliers, Filialen und Second-Hand-Stores im gesamten Ruhrgebiet kommen in dem schick gestalteten Buch auch zahlreiche Modedesigner*innen, Labels und Inhaber*innen von fairen Modeläden zu Wort. Der Guide liegt in vielen Modeläden sowie öffentlichen Einrichtungen aus. Alle Infos sollen künftig auch auf der Webseite www.buygoodstuff.de bereitgestellt werden, inklusive interaktiver Shopping-Map zur Ladensuche. Online ist der Guide auf der Seite des Netzwerks „Faire Metropole Ruhr“ abrufbar. 

Lob für das Kreuzviertel

Explizit lobt der Guide das Kreuzviertel: „Der absolute Hot Spot der öko-fairen Bekleidungsszene im Ruhrgebiet ist das Kreuzviertel in Dortmund. Drei Viertel der dort ansässigen Bekleidungsgeschäfte führen ökologisch beziehungsweise fair produzierte Kleidung oder stellen die Mode im eigenen Atelier her“, heißt es.

Kaiserstraßenviertel: Concept-Store „FairBleiben“

Andrea von der Heydt (r.) präsentiert gemeinsam mit Model Alissar den "BUY GOOD STUFF"-Guide für das Ruhrgebiet. ©Bettina Steinacker

Andrea von der Heydt (r.) präsentiert gemeinsam mit Model Alissar den "BUY GOOD STUFF"-Guide für das Ruhrgebiet. ©Bettina Steinacker

Mit dabei ist aber auch das Kaiserstraßenviertel, vertreten mit dem Concept-Store „FairBleiben“ (Heiliger Weg 3 – 5) von Andrea von der Heydt. Concept-Store bedeutet, dass nahezu alle Mode und Accessoires, die es bei der Unternehmerin zu kaufen gibt, fair und/oder ökologisch gehandelt sind. Manche Labels sind zu klein, um sich eine Zertifizierung leisten zu können, produzieren aber trotzdem unter fairen Bedingungen und in Deutschland. Seitdem der Guide im Sommer 2019 erschienen und auf der Messe „Fair friends“ – Deutschlands größter Nachhaltigkeitsmesse, die ebenfalls in Dortmund stattfindet – ausgelegt wurde, kommen immer mehr Kund*innen zu von der Heydt in den Laden. „Das ist natürlich klasse und bringt den fairen und nachhaltigen Handel in Dortmund voran“, freut sich die Einzelhändlerin.

Weitere Dortmunder Läden aus dem Shopping Guide:

Hofius

100 Prozent faire Mode gibt es bei „Hofius“ in der Dortmunder Innenstadt (Olpe 19). Gründerin und Designerin Sabine Hofius-Dümer zeigt hier neben anderen Modemarken auch ihre eigenen Kollektionen und setzt dabei auf natürliche Materialien und intensive Farben. Die Kollektionen werden zu 95 Prozent in Deutschland produziert. Die restlichen fünf Prozent werden in Europa hergestellt, dabei wird auf ökologische Tierhaltung geachtet. Neben Mode gibt es bei Hofius auch Accessoires und eine Kreativabteilung.

Rackerstube

Auf selbstgemachte Produkte und Second-Hand-Artikel setzt die „Rackerstube“ (Münsterstraße 103) in der Dortmunder Nordstadt. Dabei tut der Laden nicht nur etwas für faire Mode – er ist gleichzeitig Sozialprojekt. Gegründet von der GrünBau GmbH und der dobeq GmbH ist das Ziel des Ladens, junge Erwachsene zu unterstützen, die auf dem regulären Bildungsweg mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten. In der „Rackerstube“ werden sie in allen Bereichen des Einzelhandels und der Produktion geschult: Sie betreuen die
Kund*innen, bedienen die Kasse, kümmern sich um die Inventur und stellen Bekleidung, Taschen und andere Produkte her. 

Selbstgenähte Kinderhosen von Milio ©Anja Arndt

Selbstgenähte Kinderhosen von Milio © Anja Arndt

Milio

Mitten im Kreuzviertel liegt „Milio“ (Schillingstraße 21), ein kleiner Laden für alle mit Freude am Selbstgenähten. Inhaberin Karin Götz bietet neben einem Sortiment selbst geschneiderter Kinderkleidung auch eine Auswahl an Stoffen an, von denen die Mehrzahl ökologisch produziert wurde und/oder aus Biobaumwolle besteht. Die Kollektionen von Götz sind komplett von ihr selbst entworfen und werden, mit der Unterstützung einer Aushilfe, auch von ihr genäht.

frau petzold

Auch wenn nicht alle Artikel in der Hombrucher Boutique „frau petzold“ (Harkortstraße 53) zertifiziert sind, gibt es doch sehr viele Marken, die nachhaltig produziert sind und gleichzeitig fair hergestellt wurden. Die Inhaberin Ursula Petzold verkauft in ihrer Boutique Kleidung, Taschen, Schuhe und Schmuck und arbeitet dafür mit circa 40 Marken zusammen. Die Philosophie des Stores: wertschätzen, was Tag für Tag am Körper getragen wird. Dabei spielt auch Recycling eine Rolle: So gibt es Accessoires von einem Schmucklabel, das ganz individuell gefertigte Stücke nur aus recyceltem Silber herstellt. 

U-Nikat

Der Concept-Store „U-Nikat“ (Kleine Beurhausstraße 3) verkauft Kleidung, die das Gegenteil von Mode ist, die auf Masse und Geschwindigkeit setzt. Hier gibt es vor allem individuelle und kleine Labels, die sich nicht einfach im Internet bestellen lassen. Dabei wird auf  Lieferanten geachtet, die in kleinen Stückzahlen produzieren und möglichst Unikate herstellen. Daneben ist den Besitzern Markus und Janin Philipp vor allem die ökologische Vertretbarkeit ihrer Produkte wichtig. Die Textilien sind aus Biobaumwolle hergestellt, fast alle mit Öko-Siegeln zertifiziert.

Fruchtbare Erde

 In dem 800 Quadratmeter großen Bio-Einkaufszentrum „Fruchtbare Erde“ in Eichlinghofen (Stockumer Straße 412) ist eine große, modern eingerichtete Modeboutique  integriert. Angeboten wird ein vielseitiges Modesortiment, höchste ökologische und soziale Ansprüche sind wie auch in dem dazugehörigen Supermarkt selbstverständlich. Hier finden sich ausschließlich zertifizierte öko-faire Marken.