Tourismus / Freizeit,  Urbanes Zentrum

08.02.2017

Klassiche Hausrezepte und aufgeweckte Küche - Oma Rosa schmeckt einfach anders

Es fühlt sich an wie ein Besuch bei einer guten Freundin. Im originellen Ambiente des Cafés "Oma Rosa" gibt es von veganer Küche, über nostalgisch klassisches, bis zu  glutenfreiem Essen, alles was das Herz begehrt.

Als Melly uns in der vorletzten Woche in ihrem Café auf der Chemnitzer Straße 9 empfängt, steht noch kein Tresen, die Tische müssen noch zusammengesetzt werden, es fehlt die Sitzbank und sowieso ist noch so viel zu tun!

In einer Woche soll das Café mit der "aufgeweckten Küche" und Hausrezepten aus Oma Rosemarie’s Kladde eröffnen.

Zwischen mintfarbenen Polstermöbeln und geografischen Pendelleuchten fügen sich die Gastgeberin und ihr Hund Stiffler (beide in mint gekleidet) perfekt in die unfertige, aber gemütliche Kulisse ein. So herzlich und offen erzählt uns Melly ihre Geschichte von der ersten Idee bis hin zur anstehenden Eröffnung in einer Woche.

Wir fühlen uns wie zu Besuch bei einer guten Freundin, nicht nur weil Melly eine so sympathische Persönlichkeit hat, sondern weil das Konzept und das wofür Oma Rosa in der Zukunft stehen wird, einfach Hand und Fuß hat.


Melly war bis September letzten Jahres Geschäftsführerin einer Werbeagentur in Schwerte. Die Vision von einem eigenen Café, welche ihr bis dahin immer im Kopf rumgeisterte, war für sie die Motivation ihr komplettes Leben umzukrempeln und einen Schlussstrich zu ziehen.

Sie ließ Sicherheit und Routine hinter sich, um die neue Mitte in der Dortmunder Mitte zu schaffen.


Tatkräftige Unterstützung bekam sie hierbei von ihrer Familie, Freunden und dem Oma Rosa Team. Dokumentiert wurde der Entstehungsprozess auf Instagram und Facebook. "Bei Oma geht niemand hungrig Nachhause!" - Betüddeln ist für Melly das oberste Gebot, wenn es um den Service in ihrem Café geht.


Die Tortenbäckerin, welche bereits im vorherigen Café involviert war, bleibt dem Ladenlokal treu und setzt zusammen mit Melly die nostalgischen Rezepte ihrer Oma modern, vegan oder sogar Glutenfrei um. Morgens, Mittags, Kaffeeklatsch. Alles was hier angeboten wird, ist selbstgemacht.


"Die kleinen Mäuse können bei Oma gemütlich in der Babyschaukel ruhen oder im Kinderstuhl von unserer Babykarte schlemmen."

In einem Ambiente aus Berlin Flair, Shabby Chick und skandinavischen Minimalismus wird selbst den Mamis was geboten! Jeden Donnerstag von 9 - 12 Uhr findet hier der aufgeweckte Krabbelspaß statt.


Das Potential des Cafés ist noch längst nicht ausgeschöpft, ebenso wie die kreativen Ideen der Inhaberin. Einen Innenhof mit Terrasse gibt es nämlich auch und somit dürften auch die Sommerabende für Gäste aus dem Viertel gesichert sein.
Man merkt, mit wie viel Herzblut und Euphorie Melly von dem erzählt, was ihr und dem Café noch bevorsteht.

So kam es auch nicht überraschend, dass die Vorab-Eröffnung am Samstag reichlich besucht war und wir uns geschworen haben ein weiteres Mal zu kommen. Immerhin haben wir noch nicht alles probieren können!


Oma Rosa


"Zwillingsnaht" wurde im März 2010 von uns, Jil und Jana, gegründet. Wir sind Mitte zwanzig und zurzeit noch mit einem Bein im Design-Studium und mit dem anderen schon im Berufsleben. 

Fotografisch festgehalten werden unsere Outfits und Ereignisse aus unserem Leben rund um Dortmund. Was anfangs ein Onlinetagebuch für Freunde sein sollte, entwickelte sich stetig zu dem, was es heute ist. Ein Lifestyleblog, der uns bisher aufregende und schöne Momente lieferte.

Zwillingsnaht