Urbanes Zentrum

11.09.2017

Veranstaltungshitparade in Dortmund

Der September in Dortmund hat schon mal gut angefangen. Zahlreiche Veranstaltungen machten es den Dortmundern schwer sich für eins zu entscheiden. Im neuen Blogbeitrag von Dortmunderisch erfahrt ihr, was seine Highlights waren.

Mein lieber Kokoschinsky! Am ersten Septemberwochenende 2017 war bei uns inne Zitti sowatt von der Teufel los. Hömma, die Veranstaltungspolonaise ging von Freitach bis Sonntach nonstop quer durch Dortmund.

Glücklich war der, der bei den Top Trallafitti den Überblick behalten hatte. Abba schauen wir uns die gelaufenen Event-Edelsteine mal der Reihe nach an. Zunächst ma wär da der Freitach mit sein Hurricane Festival der Nachbarschaft namens Kreuzviertel bei Nacht anzuführen. Ein gefühlter Stadtteil mutierte zur Open Air WG Party und jeder war herzlich eingeladen, mitten auffe Straße bis tief in die Nacht mitzufeiern. Diese Party macht uns in der Form ganz sicher keiner nach.  

Getz hamm wa uns selbst übertroffen

 Wer Samstach noch Luft inne Pumpe und Kohle inne Tasche hatte, der konnte sich gleich zwischen mehreren Krachern inne Freizeitgestaltung entscheiden. Die Auswahl war gespickt mit hochkarätige Höhepunkte wie Hafenspaziergang, Straßenfest in Hombruch, Dortmunder Philharmoniker Open Air vorm Rathaus, Apfelmarkt in Applebeach, Gin Festival am U und dem Beginner Konzert im Westfalenpark. 


Wo wir sind is Stimmung 

Getz stellt man sich bei so viel Auswahl inne Dortmunder Entertainment Auslage logischerweise die Frage: Warum musste datt denn alles am gleichen Wochenende stattfinden? Selbst wer wollte, konnte sich unmöglich alle Festivitäten reinschrauben. Und es gab viele, die wollten. Am Samstachabend lieferten jedenfalls drei Touristen aus Hamburg im Westfalenpark den wummernden Beweis, datt Hip Hop eine Kunstform is, die auch ohne Schimpfwörterkes und Proletenparade schwer durch die Decke abgeht.

Knapp 15.000 Besucher aussm Pott bildeten auf der Festivalwiese ein Meer aus springenden Füßen und schwingenden Armen. Und watt sachten die Stars auffe Showbühne zu unsere kanonenartige Stimmung am Wochenende: "Unglaublich, was hier abgeht. Danke Dortmund."

Hömma, Recht hammse!

Dortmunderisch ist die Dortmunder Variante von Ruhrgebietsdeutsch. Mit Dortmunderisch wird die Sprache der Stadt gepflegt und für kommende Generationen am Leben erhalten werden. Originalität und Heimatverbundenheit stehen bei Dortmunderisch im Vordergrund. Auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik wird absichtlich verzichtet. Dortmunderisch ist eine Marke der Bergmann & Tacke GbR.

Moritz Bergmann, 40
Autor und Gründer von Dortmunderisch