Tourismus / Freizeit,  Urbanes Zentrum

13.03.2017

Wenn Mädchen unter sich bleiben: Skatesession im Dietrich-Keuning-Haus

Spaß an der Bewegung, Kreativität und ein freundliches Miteinander - mehr braucht es bei der "Mädels Skatesession" nicht, um einen entspannt-sportlichen Abend mit anderen Skatern zu verbringen. 

Aller Anfang ist schwer. Im letzten Jahr bekam ich von Titus mein erstes richtiges Skateboard und habe, seit meiner ersten Lehrstunde mit meiner Schwester, nie wieder einen Fuß auf dieses Brett gesetzt. Als sich nun zuletzt ein Cruiserboard dazu reihte, war meine Motivation wieder vollgeweckt. 

Schon lange habe ich den Traum, so wie meine Schwester, locker flockig aufs Skateboard zu steigen und einfach von A nach B zu rollen. Wie Fahrradfahren eben. Leichter gesagt als getan, denn meine Angst zu fallen, hat mich immer wieder ausgebremst. Ich stehe bestimmt nicht alleine da, denn in einem Sport, der offensichtlich männerdominiert ist, fällt es einem unsicheren Menschen (und noch dazu weiblichen) wie mir sehr schwer, die ersten Schritte zu wagen.


Jana’s Boy und der komplette Freundeskreis stehen so ziemlich alle auf’m Brett und die Szene ist weit über die Dortmunder Stadtgrenzen hinaus vernetzt. Umso begeisterter war ich, als sie mir vom Mädelsskaten im Dietrich-Keuning-Haus erzählte. An jedem 2. Samstag im Monat lädt die Skateboardinitiative Dortmund und der GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. (der erste Mädels Skateboard Verein in NRW) von 20 - 23 Uhr ausschließlich Mädels zum Rollen ein.

Neben geübten Fahrern, gibt Mitveranstalterin Jana Malzkorn auch Einsteigerinnen Hilfestellungen und Tipps. Diese waren beim ersten Besuch für mich wirklich Gold wert! Nicht nur, dass ich mich als "Neue" hier auf Anhieb wohl fühlte, weil jeder uns offen und herzlich begrüßte, besonders der Support unter den Mädels begeisterte mich!


Diese Gruppenstärke hilft dem eigenen Selbstbewusstsein enorm und zu Beginn in der eigenen Komfortzone zu üben, erleichterte meine erste Session ungemein. Jana Malzkorn, die selbst erst vor 6 Jahren angefangen hat zu Skaten, sieht die Mädels Session als eine Art Sprungbrett für die Girls. Man probiert sich aus, connected sich mit denen, die auf dem gleichen Level fahren und beginnt über diese Session hinaus, draußen und in anderen Skateparks ohne den Schutzmantel einer rein weiblichen Veranstaltung, zu skaten.

Wenn uns etwas überrascht in Dortmund, dann ist es die Hingabe der Skate Community und die des GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. und des Vereins zur Förderung der Jugendkultur Dortmund e.V. - Vereine die mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung mit dem verdient haben, was sie nicht zuletzt für die Jugendkultur unserer Stadt leisten. Aktivitäten die mehr fordern, als das bloße Abchillen auf dem heimischen Sofa und das Bedienen der eigenen Gaming Konsole oder des Smartphones.

"Spaß an der Bewegung, Hingabe, Leidenschaft, Kreativität und ein
freundliches, generationsübergreifendes Miteinander fernab von jeglichen Trainingszeiten sind durch Skateboarding täglich zu erleben, wenn man dem Sport Raum und Möglichkeiten dazu gibt."



Die nächste Mädels Session wird wegen des Knusper Cups am 08.04.17 leider verschoben, ist aber für uns definitiv ein Grund trotzdem wieder in der Halle vorbei zu schauen.


Skateboardinitiative Dortmund


"Zwillingsnaht" wurde im März 2010 von uns, Jil und Jana, gegründet. Wir sind Mitte zwanzig und zurzeit noch mit einem Bein im Design-Studium und mit dem anderen schon im Berufsleben. 

Fotografisch festgehalten werden unsere Outfits und Ereignisse aus unserem Leben rund um Dortmund. Was anfangs ein Onlinetagebuch für Freunde sein sollte, entwickelte sich stetig zu dem, was es heute ist. Ein Lifestyleblog, der uns bisher aufregende und schöne Momente lieferte.

Zwillingsnaht