DELTA was? Die Dortmunder ELekTronenspeicherring Anlage ist eine Synchrotronstrahlungsquelle auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund.
DELTA stellt im übertragenen Sinne ein großes Mikroskop dar. Mithilfe von Röntgenstrahlung erhält der Wissenschaftler Einblicke in die Anordnung und

Eigenschaften von Atomen und Molekülen in Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen. Die erzeugte Synchrotronstrahlung wird verwendet, um Materialien auf Basis atomarer Größenordnung zu untersuchen und zu charakterisieren.


Die Welt der Atome verstehen

DELTA ist im übertragenen Sinne ein großes Mikroskop

Dr. Christian Sternemann (Experimentelle Physik) ist einer der wissenschaftlichen Mitarbeiter bei DELTA.

Dr. Christian Sternemann (Experimentelle Physik) ist einer der wissenschaftlichen Mitarbeiter bei DELTA. 

Form- und Stanzwerkzeuge, wie sie zum Beispiel in der Autoindustrie Verwendung finden, sind beschichtet, um ihren Verschleiß zu reduzieren und ihre Funktionalität zu optimieren. Die Eigenschaften dieser Beschichtungen hängen dabei stark vom verwendeten Material und dem Verfahren ab, wie es auf das Werkzeug aufgebracht wird. Bei DELTA wird die Zusammensetzung solcher Beschichtungen auf Basis atomarer Größenordnung untersucht, indem man das Material mit Synchrotronlicht bestrahlt.


So kann mit einer Röntgenkamera hinter der Probe ein Streubild, ein sogenanntes Diffraktogramm, aufgenommen werden. Dieses Streubild liefert Informationen darüber, in welcher Struktur die Atome in der Beschichtung angeordnet sind und ob Bereiche unterschiedlicher Struktur im Material auftreten. So lassen sich Vorhersagen über Materialeigenschaften wie Härte, Verformbarkeit und Bruchfestigkeit treffen und dadurch das Beschichtungsmaterial und der Beschichtungsprozess optimieren.

Im DELTA Kontrollraum laufen alle wichtigen Informationen zum Status der Anlage zusammen.

Im DELTA Kontrollraum laufen alle wichtigen Informationen zum Status der Anlage zusammen.

Die Röntgenkamera am Experimentierplatz liefert Streubilder.

Die Röntgenkamera am Experimentierplatz liefert Streubilder, die wie ein Kunstwerk erscheinen.

Wissenschaftler aus ganz Europa nutzen die Anlage

Die Methode zur Analyse findet auch Anwendung zur Charakterisierung von Diamant-Verbundwerkstoffen für Bohrwerkzeuge, in der Untersuchung von Halbleiterlasern und der Erforschung von Wasserstoffspeichermedien. Über DELTA lassen sich Informationen über die Materialien zur Herstellung von Solarzellen oder magnetischen Speichermedien

gewinnen, chemische Reaktionen untersuchen und das Verhalten von Proteinen in komplexen biologischen Umgebungen erforschen. Die Anlage wird von Wissenschaftlern aus ganz Europa genutzt und dient zur Lösung vielfältiger Fragestellungen in der Physik, Chemie, Medizin, Biologie und den Materialwissenschaften.

DELTA (Dortmunder ELekTronenspeicherring-Anlage)