Das Dortmunder U wurde im Jahr 2010 als ein zentrales Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 eröffnet. Mit dem Umbau der ehemaligen Union-Brauerei zu einem Zentrum

für Kunst, Bildung und Kreativität ist eine Einrichtung entstanden, die mit ihrer imposanten Architektur sowie ihrer Programmvielfalt und -aktualität in Deutschland einzigartig ist.

Das Dortmunder U: Zentrum für Kunst, Bildung und Kreativität

Fotos: Hannes Woidich

Junge auf der Dachterasse des Dortmunder U

Eine sich über sieben Stockwerke erstreckende Kunstvertikale
erschließt das 70 Meter hohe Gebäude im Innern für Offenheit
und Interdisziplinarität, die auch das Programm des Hauses
auszeichnen. In den prägnanten Ausstellungen, Veranstaltungen
und Projekten im U richtet sich ein besonderer Fokus auf die Verbindung von Kunst und digitalen Medien; neben der Kunstpräsentation spielt die Kunstvermittlung eine wichtige
Rolle. Das abwechslungsreiche Angebot des Dortmunder U
begeistert Kulturinteressierte, Kunstliebhaber, Kinogänger und
Architekturenthusiasten.


Im Haus kooperieren acht Partnereinrichtungen: das Museum
Ostwall für moderne Kunst, der HartwareMedienKunstverein, die
Technische Universität

und die Fachhochschule Dortmund, die U2_Kulturelle Bildung, die Mediathek, das RWE-Forum und

"Kino im U" sowie eine vielfältige Gastronomie. Die vielen Möglichkeiten im Dortmunder U garantieren unvergessliche Erlebnisse auch außerhalb der Ausstellungen - etwa bei einem Besuch auf der Dachterrasse oder durch die drei großformatigen Filminstallationen des Regisseurs Adolf Winkelmann im und am Gebäude.


Das U ist in kurzer Zeit zu einem Symbol für den Strukturwandel
und zur prägenden Landmarke für Dortmund und die Region geworden. Das Haus stiftet nicht nur Identität vor Ort, sondern ist auch ein beliebter öffentlicher Treffpunkt und eine attraktive Tourismusdestination. Eine besondere Standortqualität ist die zentrale Lage in der Innenstadt und nahe dem Hauptbahnhof.

Dortmunder U