Peter Dahmen aus Hörde beherrscht die Kunst der Entfaltung und ist einer der kreativsten Köpfe in dieser Stadt. Dafür wurde der Pop-up- und

Papier-Designer im November vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem Titel "Kreativpilot 2014" geadelt.

Die Kunst der Entfaltung


Peter Damen
Peter Dahmen

Peter Dahmen fertigt exklusive Einzelstücke und kleine, künstlerische Editionen selbst an. Ist Handarbeit in großer Auflage gefragt, kommen Mitarbeiter der Werkstätten Gottessegen zum Einsatz.

Der Diplom-Designer blickt auf eine ungewöhnliche Karriere auf dem flachen Karton zurück. Die Erfolgskurve zeigte nicht immer steil nach oben. Die Anfangsjahre nach dem Studium "Visuelle Kommunikation" an der FH Dortmund waren bestimmt durch kleinere Aufträge mit Bastelpapieren, Geschenkkarten oder Logos. Der erste richtige Erfolgsschub erfolgte Anfang 2010 mit der Eigenwerbung für selbst entworfene Pop-up-Karten.

"Der Türöffner zu neuen, großen Kunden war ein 60-Sekunden-Trailer auf YouTube", erinnert sich Dahmen. 8.000 Klicks und 100 E-Mail-Anfragen dokumentierten die enorme Nachfrage nach nur kurzer Zeit.

Heute ist Peter Dahmen ein Global Player. Seine Videos werden millionenfach im Netz angeklickt,

Peter Dahmen

Das Hauptgeschäft wird heute bestimmt durch limitierte Auflagen wie die Klappkarte zur neuen Veranstaltungshalle in Nürnberg oder einem Jahrbuch für die Stadt Freiburg. Das Stadion von 1860 München stammt noch aus den Anfangsjahren.

er erhält Anfragen aus dem In- und Ausland. Auf seiner Referenzliste steht ein dreidimensional gestalteter Tiger, der aus einer gigantischen Klappkulisse springt. Mit mehr als zehn Metern Breite und fünf Metern Höhe handelt es sich um die wahrscheinlich größte Klappkarte der Welt. 

Pop-up-Designer Peter Dahmen ist Kreativpilot und Global Player

Für Marco Tempest, den virtuellen Magier, hat Dahmen auch schon gearbeitet. "Dass es mich einmal nach Amerika verschlägt, hätte ich anfangs nicht zu träumen gewagt."

Peter Dahmen