Eine Stadt. Viel internationalität.

Wussten Sie...

Weltweit Verknüpft: Dortmund pflegt zu neun Städten in der ganzen Welt partnerschaftliche Beziehungen.

Übersicht Partnerstädte

Übersicht der Partnerstädte: Dortmund Agentur/Anja Sacher

Große Bedeutung haben in den Städtepartnerschaften der Schüler- und Jugendaustausch sowie die Pflege sportlicher und kultureller Kontakte. Daneben zählen Wirtschaftskontakte, Hilfs- und Unterstützungsprogramme, Erfahrungsaustausch auf Verwaltungsebene sowie wissenschaftlicher und sonstiger Expertenaustausch zu den wichtigen Inhalten der partnerschaftlichen Beziehungen.

Dortmund ist seit 2008 der Charta der Vielfalt beigetreten. DiverseCity-Dortmund und die Kampagne "Wir alle sind Dortmund" sind nur zwei Dortmunder Projekte von vielen

Dortmund steht für Vielfalt, Toleranz und Respekt.

Der sechste DiverseCity Kongress im Dortmunder Rathaus verzeichnete 2017 einen Besucherrekord. Hier geht es vor allen Dingen darum, ein Bewusstsein für die positiven Aspekte, Unterschiede und Chancen einer vielfältigen Gesellschaft zu schaffen. Angesprochen sind Unternehmen im Kontakt mit ihren Beschäftigten
und Kunden ebenso wie im direkten Kontakt mit
den Menschen im Privatleben. Inhalte bestehen aus den sechs Kerndimensionen: Geschlecht, Nationalität, ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexuelle Identität.

Die Kampagne "Wir alle sind Dortmund" ging 2015 an den Start. Ziel ist es, eine gemeinsame Friedensbotschaft, die das friedliche und respektvolle Miteinander aller Menschen aufzeigt und fördert, auszusenden. Hier setzen Stadt, evangelische und katholische Kirche, muslimische und jüdische Gemeinden in Dortmund einen deutlichen Kontrapunkt zu islamkritischen Bewegungen.

DiverseCity Dortmund Wir alle sind Dortmund

Internationale Bibliothek: Keine andere Bibliothek in Deutschland verleiht Bücher in so vielen Sprachen wie die Dortmund Stadt- und Landesbibliothek

Ein besonderer Schwerpunkt im Angebot liegt auf zweisprachigen Kinder- und Jugendbüchern. Investiert wurde aber auch in Literatur für Erwachsene. Alle europäischen Sprachen sind vertreten, inklusive Finnisch und Walisisch, jedoch auch einige "Exoten": viele afrikanische Sprachen bzw. Dialekte wie Igbo oder Twi, ebenso Kurmandschi und Surani (Kurdisch), Tschuwaschisch, Hindi oder Hawaiianisch. Die Bibliotheksbesucher finden sowohl Romane, die in ihrer Herkunftssprache geschrieben wurden als auch Bücher, die in ihre Sprache übersetzt wurden.

Stadt- und Landesbibliothek

Dortmund hat beim Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes und von Mercedes-Benz den ersten Platz belegt.

In der Kategorie "Freie und kommunale Träger" erhielt Dortmund 2013 den Integrationspreis "Viele Kulturen - eine Leidenschaft“. Dortmund siegte bei insgesamt 235 vorgestellten Projekten für drei herausragende Sportintegrationsangebote: das Mädchenfußball beim SC STS Asteria Dortmund, die Nordstadtliga BUNTKICKTGUT und Fußballturnier der Religionen.

Dortmund ist international und weltoffen: Menschen aus 172 Nationen fühlen sich hier zuhause.

2016 lebten insgesamt 104.115 Ausländer in Dortmund. Das sind 17,32 Prozent der gesamten Bevölkerung. Vereine unterschiedlichster Art prägen die Kultur des Zusammenlebens in der Stadt und in den Stadtteilen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Miteinander und Teilhabe in der Gesellschaft.

In Dortmund lebende Ausländer nach Staatsangehörigkeit

Seit der Industrialisierung ist Dortmund Zuwanderungsstadt.

Mitte des 19. Jahrhunderts veränderten Eisenhütten, Kokereien und Zechen das Bild des einstigen Ackerlandes. Seit dieser Zeit leben in Dortmund viele Menschen mit ausländischem Pass, Deutsche mit Migrationshintergrund und Einheimische friedlich zusammen. Heute haben mehr als 180.000 Menschen eine Zuwanderungsgeschichte, 100.000 sind eingebürgert.

DORTBUNT, die Internationalen Wochen, das Münsterstraßenfest und viele mehr zeigen, wie bunt und vielfältig Dortmund ist.

Jedes Jahr auf's neue zeigt Dortmund wie bunt und vielfältig die Stadt feiern kann. Immer mehr Ereignisse und Feste kommen dazu. Das Stadtfest Dortbunt geht inzwischen in die dritte Runde.

Seit 2014 gibt zum Beispiel auch das Festival Djelem Djelem mit einem offenen Blick und weg von allen Klischee einen Einblick in die facettenreiche Roma-Kultur.

Das Afro-Ruhr-Festival im Dietrich-Keuning-Haus gehört ebenfalls zum festen Bestandteil. Hier lernt man die Vielfältigkeit des afrikanischen Kontinents kennen. 

Beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund|Köln zeigen Regisseurinnen aus aller Welt in Dortmund gut 100 Filme.

In Dortmund und Köln findet jährlich eines der bedeutendsten Frauenfilmfestivals weltweit statt. Hier erhalten nicht nur Regisseurinnen sondern auch Kamerafrauen, Filmmusikerinnen und andere Filmschaffende Gelegenheit, ihre aktuellen Arbeiten zu präsentieren. Das Festival ist offen für alle Genres und Stilrichtungen.

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund|Köln