Eine Stadt. Viel internationalität.

Schon gewusst?

Weltweit Verknüpft: Dortmund pflegt zu neun Städten in der ganzen Welt partnerschaftliche Beziehungen

Übersicht Partnerstädte

Übersicht der Partnerstädte: Dortmund Agentur/Anja Sacher

Große Bedeutung haben in den Städtepartnerschaften der Schüler- und Jugendaustausch sowie die Pflege sportlicher und kultureller Kontakte. Daneben zählen Wirtschaftskontakte, Hilfs- und Unterstützungsprogramme, Erfahrungsaustausch auf Verwaltungsebene sowie wissenschaftlicher und sonstiger Expertenaustausch zu den wichtigen Inhalten der partnerschaftlichen Beziehungen. Hinzu kommen internationale Kooperations- und Projektpartnerschaften wie mit Palästina. Geplant sind weitere mit Kolumbien und Südafrika.

Dortmund ist seit 2008 der Charta der Vielfalt beigetreten. DiverseCity-Dortmund und die Kampagne "Wir alle sind Dortmund" sind nur zwei Dortmunder Projekte von vielen

Dortmund steht für Vielfalt, Toleranz und Respekt.

Der siebte DiverseCity Kongress im Dortmunder Rathaus verzeichnete 2018 einen Besucherrekord. Hier geht es vor allen Dingen darum, Vielfalt im beruflichen und privaten Alltag sowie im gesellschaftlichen Kontext noch besser zu gestalten und leben zu können. Ziel ist es, bei Kommunen, Verbände und Unternehmen ein Bewusstsein für die positiven Aspekte, Unterschiede und Chancen einer vielfältigen Gesellschaft zu schaffen und ein ganzheitliches Konzept zu Vielfalt und Wertschätzung zu entwickeln und zu fördern. Inhalte bestehen aus den sechs Kerndimensionen: Geschlecht, Nationalität, ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexuelle Identität. 

Die Kampagne "Wir alle sind Dortmund" ging 2015 an den Start. Die Intention ist, eine gemeinsame Friedensbotschaft auszusenden, die das friedliche und respektvolle Miteinander aller Menschen unterstützt und fördert. Hier setzen Stadt, evangelische und katholische Kirche, muslimische und jüdische Gemeinden in Dortmund einen deutlichen Kontrapunkt zu islamkritischen Bewegungen – in ihrer Unterschiedlichkeit vereint und stark.

DiverseCity Dortmund Wir alle sind Dortmund

DORTBUNT, die Internationalen Wochen, das Münsterstraßenfest und viele Veranstaltungen mehr zeigen, wie bunt und vielfältig Dortmund ist

Jedes Jahr aufs Neue zeigt Dortmund wie bunt und vielfältig die Stadt feiern kann. Immer mehr Ereignisse und Feste kommen dazu. Das Stadtfest DORTBUNT geht inzwischen in die vierte Runde.

Seit 2014 gibt zum Beispiel auch das Festival Djelem Djelem mit einem offenen Blick und weg von allen Klischee einen Einblick in die facettenreiche Roma-Kultur.

Das AFRO RUHR FESTIVAL im Dietrich-Keuning-Haus gehört ebenfalls zum festen Bestandteil. In diesem Jahr findet es bereits zum 10. Mal statt. Hier lernen Besucher die Vielfältigkeit des afrikanischen Kontinents kennen. 

Beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund|Köln zeigen Regisseurinnen aus aller Welt in Dortmund gut 100 Filme

In Dortmund und Köln findet jährlich eines der bedeutendsten Frauenfilmfestivals weltweit statt. Hier erhalten nicht nur Regisseurinnen sondern auch Kamerafrauen, Filmmusikerinnen und andere Filmschaffende Gelegenheit, ihre aktuellen Arbeiten zu präsentieren. Das Festival ist offen für alle Genres und Stilrichtungen.

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund|Köln

Internationale Bibliothek: Keine andere Bibliothek in Deutschland verleiht Bücher in so vielen Sprachen wie die Dortmund Stadt- und Landesbibliothek

Ein besonderer Schwerpunkt im Angebot liegt auf zweisprachigen Kinder- und Jugendbüchern. Investiert wurde aber auch in Literatur für Erwachsene. Alle europäischen Sprachen sind vertreten, inklusive Finnisch und Walisisch, jedoch auch einige "Exoten": viele afrikanische Sprachen bzw. Dialekte wie Igbo oder Twi, ebenso Kurmandschi und Surani (Kurdisch), Tschuwaschisch, Hindi oder Hawaiianisch. Die Bibliotheksbesucher finden sowohl Romane, die in ihrer Herkunftssprache geschrieben wurden, als auch Bücher, die in ihre Sprache übersetzt wurden.

Stadt- und Landesbibliothek

Dortmund hat sein eigenes kleines Außenministerium: Das „Büro für internationale Beziehungen und nachhaltige Entwicklungen“

Die Arbeitsbereiche Internationales, Europa, Agenda21und kommunale Zusammenarbeit sind hier gebündelt. Vor dem Hintergrund weltweiter Krisen und Konflikte sollen die globalen Entwicklungsziele konkret in den Kommunen umgesetzt werden. Internationale Partnerschaftsprojekte werden entwickelt, umgesetzt und unterstützt. Bildungsarbeit für eine proeuropäische und global gerechtere Politik, darunter die „Projektwochen Europa“, ist dabei genauso hervorzuheben wie das Projekt BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung) für Jugendliche und junge Erwachsen und die schon ausgezeichnete Messe „Fair Friends“.

Dortmund ist international und weltoffen: Menschen aus 160 Nationen fühlen sich hier zuhause

2018 lebten insgesamt 109.721 Ausländer in Dortmund. Das sind 18,2% Prozent der gesamten Bevölkerung. Vereine unterschiedlichster Art prägen die Kultur des Zusammenlebens in der Stadt und in den Stadtteilen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Miteinander und Teilhabe in der Gesellschaft.

In Dortmund leben Ausländer nach Staatsangehörigkeit

In Dortmund lebende Ausländer nach Staatsangehörigkeit

Mit dem Netzwerk „lokal willkommen“ hat Dortmund eine Vorreiterrolle in der Integrationsarbeit. Schon zwei Auszeichnungen für die Förderung einer echten Willkommenskultur

In drei Stadtbezirken berät, unterstützt und vernetzt „lokal willkommen“ Zugewanderte, Nachbarn und Freiwillige. Erstes Ziel ist es, die Neu-Dortmunder an ihrem neuen Wohnort in ihr soziales Umfeld zu integrieren. Das 2016 als Pilotversuch gestartete Flüchtlingsprojekt erhielt schon nach einem Jahr von der Staatskanzlei NRW seinen ersten Preis für „besondere kommunale Europaarbeit“.

2018 zeichnete das Innenministerium das Netzwerk für seine „hervorragenden strategischen Aktivitäten“ aus. Getragen wird „lokal willkommen“ von der Kommune und einem Wohlfahrtsverband – sowie vielen ehrenamtlichen Helfern.

"lokal willkommen"