Eine Stadt. Viel Ökologie.

Wussten Sie...

Die Dortmunder Nordstadt ist stolz auf den größten zusammenhängenden Altbaubestand im Ruhrgebiet.

Der Stadtbezirk Innenstadt-Nord umfasst die Quartiere Borsigplatz, Hafen und Nordmarkt. Hier leben 52.000 Menschen. Ihren besonderen Charme erhält die Nordstadt als größtes zusammenhängendes Altbaugebiet des Ruhrgebiets durch ihre städtebauliche und ihre soziale Vielfalt, die auch ein junges Szenepublikum anzieht.

Mit fast 50 Prozent Freifläche gehört Dortmund zu den grünsten Großstädten Europas.

Mit rund 13.300 Hektar ist der Anteil an Freiraum in Dortmund deutlich höher als in vergleichbaren Großstädten. Beliebt sind neben dem Westfalenpark und dem Zoo Dortmund Parkanlagen wie der Botanische Garten Rombergpark mit seinem alten Baumbestand oder der Fredenbaumpark. Dazu kommen neue Flächen wie der ehemalige Industriestandort PHOENIX.

Luftaufnahme

Foto: G. P. Müller

Parks und Gärten in Dortmund

Dortmund ist nach Hamburg die grünste Großstadt Deutschlands.

Dortmund

Die Berliner Morgenpost hat 185 Satellitenbilder ausgewertet und zu einem detaillierten Bild zusammengesetzt. Dabei wurde Grün nicht nur sicht-, sondern auch zähl- und vergleichbar, da die Bewertung neben öffentlichen Grünflächen, Feldern und Wiesen auch an Hand von grünen Oasen auf privaten Grundstücken (Erde / Dach) erfolgt ist. Die Hansestadt Hamburg ist demnach mit Dreiviertel der Fläche (71,4 %) grüne Spitze unter den 14 Städten mit mindestens einer halben Million Einwohner. Dortmund folgt schon knapp  dahinter (70,7 %) vor Stuttgart (69,9 %), Dresden (69,4 %) und Bremen (68,2 %). Berlin (59 %) rangiert im Mittelfeld (Rang 8), München (49,9 %) liegt abgeschlagen auf Platz 12, Schlusslicht der Top 14 ist Leipzig (42,4 %).

Schon zweimal ist die Stadt Dortmund für ihr besonderes Engagement in Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit dem European Energy Award (EEA) ausgezeichnet worden.

Bereits seit 2003 nimmt Dortmund am European Energy Award (EEA) teil und gehört damit zu den ersten Großstädten in Deutschland, die sich dem nationalen und internationalen Vergleich für ihre Maßnahmen zum Klimaschutz stellen. Die Auszeichnung für effizienten Umgang mit Energie bekam Dortmund sowohl im Jahr 2011 als auch 2014.

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien (EUROSOLAR) zeichnete Dortmund 2013 mit dem "Solarpreis" für die Kampagne "100 EnergiePlusHäuser" aus.

"Die systematische Umsetzung der Projekte überzeugt mit Breitenwirkung und Nachahmungseffekt. Dortmund zeigt, dass die Potentiale Erneuerbarer Energien den Strukturwandel in der Region vorantreiben und Arbeitsplätze in einer Zukunftsbranche geschaffen werden. Dies ist Vorbild für das ganze Ruhrgebiet und darüber hinaus." So wird die Jury zitiert, Dortmund 2013 den Solarpreis für die Kampagne "100 EnergiePlusHäuser" verlieh.

100 EnergiePlusHäuser für Dortmund